Lesereise 2015

Im September 2015 geht die Fachstelle Kultur wieder auf Lesereise mit den Empfängerinnen und Empfängern von Werk- und Anerkennungsbeiträgen im Bereich Literatur. 

Auch dieses Jahr arbeitet sie mit vier Kulturinstitutionen ausserhalb der Städte Zürich und Winterthur zusammen, die sich mit der Veranstaltung von Literaturanlässen einen Namen gemacht haben.

Als Moderatorin reist erneut Hazel Brugger mit. Anna Trauffer begleitet die vier Leseabende mit ihrem Kontrabass.

Die Stationen der Lesereise

> Freitag, 4. September, 20 Uhr
Alte Schreinerei des Klosters Rheinau

Lesung mit Thilo Krause, Katja Schönherr, Barbara Stengl
Würdigung : Irmgard Wirtz Eybl, Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission

 

> Samstag, 5. September, 18 Uhr
Altstadt Buchhandlung Bülach

Lesung mit Melinda Nadj Abonji und Ruth Schweikert
Würdigung: Susanne Schenzle, Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission

 

> Freitag, 18. September, 20 Uhr
Kulturraum Thalwil

Lesung mit Svenja Herrmann und Cristina Achermann
Würdigung: Roman Bucheli, Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission

 

> Sonntag, 20. September, 11 Uhr
camera.lit.obscura Wetzikon

Lesung mit Katharina Geiser und Julia Weber
Würdigung: Martin R. Dean, Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission

 

Angaben zu den Autorinnen und Autoren

Thilo Krause, geboren 1977 in Dresden, arbeitet als Forscher an der ETH Zürich. Seine Gedichte wurden ins Arabische, Französische, Italienische, Rätoromanische und Tschechische übersetzt. Auszeichnungen u.a. 2014 Dresdner Lyrikpreis (Publikumspreis), 2013 Werkjahr der Stadt Zürich, 2012 Schweizer Literaturpreis für den Debütband "Und das ist alles genug", 2011 Finalist beim Leonce-und-Lena-Preis Darmstadt, 2009 Werkbeitrag des Kantons Zürich.

Thilo Krause erhält einen Anerkennungsbeitrag für seinen Gedichtband "Um die Dinge ganz zu lassen".

 

Katja Schönherr, Jahrgang 1982, ist in Dresden aufgewachsen und hat an der Universität Leipzig Journalistik und Kulturwissenschaften studiert. Nach Zwischenstationen in Brüssel, New York, Düsseldorf und München lebt sie heute als freie Journalistin (u.a. NZZ-Folio, Die Zeit) im Kanton Zürich und studiert Literarisches Schreiben an der Hochschule der Künste Bern.

Katja Schönherr erhält einen Werkbeitrag für Ihr Roman-Manuskript „Arthur“.

 

Barbara Stengl, geboren 1973 in Graz, ist in der Nähe von Hamburg aufgewachsen und lebt seit 17 Jahren in Uster. Sie hat Theater- und Medienwissenschaften, Politikwissenschaften und Psychologie studiert, in Erlangen, Wien und Zürich. Dramaturgische Tätigkeiten beim Theater Neumarkt, Theater Cirka, agglo-theater. Seit 2011 unterrichtet sie in den Bereichen Theater, Deutsch als Zweitsprache, Staatskunde und Literatur.

Barbara Stengl erhält einen Werkbeitrag für ihr Romanmanuskript "Ich sehe was, was Du nicht siehst".

 

Melinda Nadj Abonji, geboren 1968 in Becej (Serbien), kam 1973 mit ihrer Familie in die Schweiz. Sie studierte Germanistik an der Universität Zürich. Seit 1998 arbeitet
sie mit dem Lyriker und Beatboxer Jurczok 1001 zusammen, www.masterplanet.ch, seit 2010 ebenfalls mit dem Multiinstrumentalisten Balts Nill. 2010 wurde ihr zweiter
Roman „Tauben fliegen auf“ sowohl mit dem Schweizer als auch mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Melinda Nadj Abonji erhält einen Werkbeitrag für ihr Romanmanuskript „Schildkrötensoldat“.

 

Ruth Schweikert, 1964 in Lörrach geboren, ist in der Schweiz aufgewachsen und lebt heute in Zürich. Sie erhielt 1994 beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb das Bertelsmann-Stipendium und 1996 das Stipendium des Suhrkamp-Verlags. Von ihr erschien 1994 der Erzählband „Erdnüsse. Totschlagen“, 1998 ihr erster Roman „Augen zu“, 2005 ihr zweiter Roman „Ohio“.

Ruth Schweikert erhält einen Anerkennungsbeitrag für ihren Roman „Wie wir älter werden“.

 

Svenja Herrmann, geboren 1973 in Frankfurt a. M., aufgewachsen in Oberägeri, studierte Literaturwissenschaft und Rechtsgeschichte in Zürich. Sie arbeitet als Expertin für Begabungs- und Begabtenförderung, Mentorin für Kinder und Jugendliche. Auszeichnungen u.a.: 2015 Atelierstipendium der Stiftung Landis & Gyr, 2010 Anerkennungsbeitrag der Stadt Zürich, 2007 Werkbeitrag des Kantons Zürich.

Svenja Herrmann erhält einen Werkbeitrag für ihr Manuskript „Die Ankunft der Bäume“.

 

Cristina Achermann, 1959 in Madrid geboren, studierte Hispanik und Germanistik in Zürich. Sie arbeitete als Übersetzerin und war bei der Kulturstiftung Pro Helvetia
Programmverantwortliche für Mittelosteuropa, später für Südosteuropa und die Ukraine. Seit 2005 arbeitet sie hauptsächlich als Leiterin verschiedener Kulturprojekte und Produktionsleiterin für Schweizer Tanz- und Theaterensembles.

Cristina Achermann erhält einen Werkbeitrag für ihr Romanmanuskript „Lo fingido verdadero“.

 

Katharina Geiser, geboren 1956 in Erlenbach, studierte Germanistik, Anglistik und Pädagogik. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtet sie Deutsch als Fremdsprache an multikulturellen Kindergärten. Auszeichnungen u.a.: 2015 Stipendium der Landis & Gyr Stiftung, 2012 Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank, 2008
Werkbeitrag der Pro Helvetia, 2006 Anerkennungsbeitrag der Stadt Zürich.

Katharina Geiser erhält einen Anerkennungsbeitrag für ihren Roman „Vierfleck oder das Glück“.

 

Julia Weber, 1983 in Moshi (Tansania) geboren, ist in Zürich aufgewachsen. Nach einer Lehre zur Fotofachangestellten schloss sie die gestalterische Berufsmatura ab, studierte
Literarisches Schreiben an der Hochschule der Künste Bern und gründete 2012 den Literaturdienst, www.literaturdienst.ch. Auszeichnungen u.a.: 2012 Werkbeiträge der Stadt Biel und des Kantons Bern sowie der Kupperstiftung.

Julia Weber erhält einen Werkbeitrag für ihr Romanmanuskript „6 Trillionen Tonnen“

 

 

Hazel Brugger

Hazel Brugger, 1993 in San Diego geboren und in Dielsdorf aufgewachsen, ist Schweizermeisterin im Poetry Slam. Sie ist auf Theaterbühnen, im Radio oder Fernsehen anzutreffen, schreibt eine Kolumne im Magazin des Tages-Anzeigers und moderiert einmal im Monat den Live-Talk "Hazel Brugger Show and Tell" im Theater Neumarkt.

Anna Trauffer

Anna Trauffer, 1980 im Emmental geboren, lebt seit 2005 in Zürich. Sie interpretiert als singende Bassistin zeitgenössische Literatur, u.a. im Ensemble für neue Musik Zürich. Sie komponiert Theatermusik und produziert Klanginstallationen. Mit den Autoren Gerhard Meister und Tim Krohn ist sie seit vielen Jahren mit musikalischen Lesungen unterwegs.