Förderpreis

Im Herbst 2016 hat der Regierungsrat die Vergabe des Förderpreises des Kantons Zürich neu festgelegt: ab 2017 werden jährlich zwei Förderpreise mit einem Preisgeld von je
Fr. 30 0000 vergeben. Ausgezeichnet werden Personen oder Gruppen aus allen Förderbereichen, deren künstlerische oder kulturvermittelnde Arbeit qualitativ hochstehend ist und ein grosses Entwicklungspotential aufweist.

Förderpreise 2017

Förderpreis für Evelinn Trouble

Der erste Förderpreis des Jahres 2017 geht an die Musikerin Evelinn Trouble (*1989 als Linéa Racine geboren), die in Zürich und Berlin lebt und arbeitet. Ihr erstes Album «Arbitrary Act», für welches sie alle Instrumente selbst einspielte, veröffentlichte sie 2007 als Maturaarbeit. Seit 2007 ist die Sängerin und Musikerin in verschiedenen Formationen und Bands im In- und Ausland unterwegs. Daneben hat sie für Theater und Fernsehen komponiert, war eine Saison als Keyboarderin mit Rapper Stress auf Tour und stand im Sommer 2016 in einer Produktion des jungen Theaterregisseurs Thom Lutz auf der Bühne. Evelinn Trouble bewegt sich gekonnt zwischen den Genres: Mal ist ihre Musik schroff und rockig, mal düster mit Synthesizern versetzt, mal sind es traumähnliche Balladen mit hymnischen Refrains. Die Sängerin ist experimentierfreudig und pflegt einen im höchsten Mass kreativen Umgang mit ihrer Stimme. Mit Evelinn Trouble wird eine Künstlerin gefördert, die sich mehr und mehr auch auf dem internationalen Parkett bewegt, deren grosses künstlerisches Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft ist.

Förderpreis für Reto Boller

Der zweite Förderpreis geht an den Bildenden Künstler Reto Boller (*1966), er lebt und arbeitet in Zürich und Stuttgart, wo er seit 2007 eine Professur für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste innehat. Boller’s Werk widmet sich seit den frühen 1990er Jahren ganz der Auseinandersetzung mit Malerei und Objektkunst, erforscht deren Grenzen und Möglichkeiten und sprengt dabei die traditionellen Vorstellungen klassischer Malerei. Mit grosser Gestaltungskraft untersucht der Künstler die Schnittstellen der verschiedenen Kunstgattungen, verarbeitet alltägliche Materialien und Fundgegenstände in seine Werke und schafft so «Objekt-Bilder», die mit subtilem Humor unsere Lebensrealität reflektieren. Aufgrund seiner eigenständigen künstlerischen Position hat sich Reto Boller in der überregionalen Kunstszene etabliert und ist auf dem besten Weg, sich auch über die Landesgrenzen hinaus einen Namen zu machen. Der Förderpreis 2017 soll dieses künstlerische Potenzial auszeichnen und fördern.

Förderpreisträger seit 2009

JahrPreisträger
2016Golda Eppstein
2015Jurczok
2014Esther Eppstein
2013Galatea Quartett
2012Sophie Hunger
2011Samuel Schwarz
2010Zimmermann & de Perrot
2009Helsinki Klub / Tom Rist