Zürcher Kulturschaffende mit IBK-Förderpreisen ausgezeichnet

10.11.2016 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Für ihre Arbeiten im Bereich Dramatische Texte (Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher) zeichnet die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) sieben Künstlerinnen und Künstler mit Förderpreisen aus, zwei davon hatte der Kanton Zürich nominiert. Im Rahmen eines stimmungsvollen Anlasses hat Regierungsrat Ernst Stocker die Preise am 9. November 2016 in der Zürcher Hochschule der Künste übergeben.

Von links: Madeleine Herzog (Leiterin Fachstelle Kultur), Preisträger Simon Jaquemet, Preisträgerin Daniela Janjic und Regierungsrat Ernst Stocker.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von einer internationalen Fachjury aus insgesamt 17 Nominationen ausgewählt. Die sieben Förderpreise 2016 gehen an:

  • Nuran David Calis, nominiert vom Freistaat Bayern
  • Karin Enzler, nominiert vom Kanton Appenzell Innerrhoden
  • Daniela Janjic, nominiert vom Kanton Zürich
  • Simon Jaquemet, nominiert vom Kanton Zürich
  • Lukas Linder, nominiert vom Kanton Schaffhausen
  • Wolfram Lotz, nominiert vom Land Baden-Württemberg
  • Christoph Nußbaumeder, nominiert vom Freistaat Bayern.

Jedes Mitgliedsland der IBK – Baden-Württemberg, Bayern, Liechtenstein, Vorarlberg, die Kantone St.Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Zürich sowie Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden zusammen – hat unter Beizug von ausgewiesenen Fachleuten maximal zwei Nominationen vorgeschlagen. Die Nominierten müssen einen Bezug zum jeweiligen Kanton oder Bundesland aufweisen. Eine von den Mitgliedsländern und Mitgliedskantonen gewählte internationale Jury von neun ausgewiesenen Expertinnen und Experten hat die Preisträgerinnen und Preisträger ausgewählt.

Kreativwirtschaft potenter Wirtschaftsfaktor

Regierungsrat Ernst Stocker unterlegte die Bedeutung der Kreativwirtschaft mit Zahlen und Werten. Mit rund 15'600 Arbeitsstätten und 71'000 Beschäftigten sei die Kreativwirtschaft in Zürich ein potenter Wirtschaftsfaktor. Ein reiches Kulturangebot trage zur Lebensqualität bei. Kulturelles Schaffen erziele aber nicht nur einen ökonomischen Mehrwert, es stärke auch unsere sozialen und kulturellen Werte. "Kultur fordert uns heraus, lässt uns das Leben aus einer anderen Perspektive betrachten, hinterfragt Gewohnheiten und schärft so das Bewusstsein für aktuelle Fragen und unsere Identität." 

IBK-Förderpreise

Die Förderpreise der IBK werden seit 1991 jährlich in wechselnden Sparten verliehen. Es können sieben Preise in der Höhe von jeweils 10.000 Schweizer Franken vergeben werden. Ausgezeichnet werden Personen im Alter bis zu 40 Jahren mit einem herausragenden Potential im jeweiligen Kulturbereich. Verantwortlich für die Förderpreisvergabe ist die Kommission Kultur der IBK. Durchgeführt wurde die diesjährige Jurierung von der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich. Der Kanton Zürich hat in diesem Jahr den Vorsitz der IBK inne.

Mehr zum Thema

Internationale Bodensee Konferenz

Die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Sie bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Bodenseeregion. Weitere Informationen unter www.bodenseekonferenz.org

(Medienmitteilung der Internationalen
Bodensee Konferenz)

Zurück zu Aktuell